Am 13. Juni ist es wieder soweit die jährliche „Lange Nacht der Wissenschaften“ steht in Berlin an. Bei diesem Event nehmen 2015 wieder über 70 Einrichtungen in Berlin und Potsdam teil, die zu mehr als 2.000 einzelnen Veranstaltungen einladen. Wir stellen Euch die wichtigsten Einzelheiten vor!

Was wird geboten?

Eine ganze Nacht voller Erlebnisse, Experimente und Forschungsergebnissen. Berlin präsentiert zur Wissenschaftsnacht in über 70 Einrichtungen mehr als 2.000 Veranstaltungen, die neue Einblicke in Technik und Forschung gewähren. Im Mittelpunkt stehen dabei Berliner Hochschulen, der Forschungsstandort in Berlin Adlershof, verschiedene Krankenhäuser oder auch das Bundesministerium für Strahlenschutz. Die Kriminaltechnik des Landesamtes Berlin gewährt ebenfalls interessante Einblicke in die tägliche Arbeit. Hier können Interessierte erfahren, wie Spuren zu sichern und zu analysieren sind. In verschiedenen Workshops werden dabei 2 Beispielfälle „Todesfall im Drogenmilieu” und „Raubüberfall auf Bankfiliale” vorgestellt, die von den Teilnehmern aufzuklären sind. Klingt das nicht spannend?

Den vollständigen Plan mit allen Events gibt es auf der Webseite zur Langen Nacht der Wissenschaft.

Wann geht es los?

Die Lange Nacht der Wissenschaften findet am kommenden Samstag, dem 13.06.2015 statt. Das Programm startet an den meisten Orten um 17 Uhr. Die Shuttle-Busse, die es wie jedes Jahr zwischen den verschiedenen Veranstaltungsorten geben wird, sind bis 24 Uhr im Einsatz.

Tickets für die Lange Nacht der Wissenschaften

Die Tickets kosten dieses Jahr regulär 14 Euro. Bei Schülergruppen fallen pro Person 5 Euro an und Kinder unter 6 Jahren haben sogar freien Eintritt. Die Tickets gelten dabei auch als Fahrausweis im gesamten Berliner Netz und auch in Potsdam. Die Fahrausweise sind bis 4 Uhr am Folgetag gültig. Außerdem können auch alle Shuttlebusse genutzt werden, die zwischen den verschiedenen Einrichtungen verkehren. Die Shuttlebusse sind von 17-24 Uhr im Einsatz.

Tickets bekommt man ab dem 11. Mai über die Webseite oder über Vorverkaufsstellen. Außerdem gibt es Karten an den Abendkassen vieler beteiligter Einrichtungen.

Der Forschungsstandort Berlin

Die Lange Nacht der Wissenschaften ist ein Ode an den Forschungsstandort Berlin, der mit seinen 39 Hochschulen zu einem der führenden in Europa und in einigen Bereichen auch der Welt zählt. Das Klinikum “Charité – Universitätsmedizin Berlin”, das von der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin getragen wird, ist beispielsweise die größte medizinische Fakultät Europas und eine der führenden Einrichtungen der Welt. Doch auch die beiden Technologieparks in Adlershof und Berlin-Buch leisten einen wichtigen Beitrag, denn hier arbeiten Forschung und Wirtschaft eng miteinander zusammen.

Auf dem Gebiet “Life Science” und “Biotechnologie” gilt Berlin-Brandenburg international sogar als eine der führenden Regionen. Daher wird sich die Region dieses Jahr auch auf der BIO International Convention in Philadelphia (Pennsylvania) entsprechend präsentieren. Diese wird vom 15.06. bis 18.06. stattfinden und soll noch mehr Forscher und Forschungsunternehmen auf den Standort aufmerksam machen. Damit dies gelingt, wurde auch ein Imagefilm gedreht, der die Vorteile von Berlin in den Mittelpunkt stellt.

Alle Berlin-Liebhaber sollten sich diesen unbedingt ansehen und natürlich auch die Lange Nacht der Wissenschaften besuchen. Wir wünschen dabei jeweils viel Spaß und Vergnügen :-)

Tino, geborener Berliner und Hauptstadt-Enthusiast. Schreibt auf Berlin Sehen vornehmlich über die Attraktionen der Hauptstadt, gibt aber auch gerne den einen oder anderen Tipp für die Abendgestaltung. Event oder Kaltgetränk? Tino findet Berlin einfach spannend.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar