Berlin ist die größte Stadt in Deutschland und es ist die Stadt, in der immer etwas los ist. Berlin ist geprägt durch seine Stadtteile, die nicht unterschiedlicher sein könnten. In manchen Stadtvierteln scheint es so, als ob nur reiche und gebildete Menschen zusammenleben, in anderen wiederum nur arme oder sozial benachteiligte Menschen. Dieser Anschein trügt natürlich oftmals, aber es ist schon auffällig wie verschieden, die einzelnen Orte in Berlin sind. Das trägt einen großen Teil zum multikulturellen Leben in Berlin bei.

Das sorgt aber eben auch dafür, dass Berlin so bunt und wild und durcheinander ist. Das Stadtbild ändert sich fast täglich und führt so zu tollen auch kulturellen Zusammenkünften. Vor Corona ist das immer besonders zum Karneval der Kulturen aufgefallen, wenn sich nämlich Menschen aus verschiedensten Kulturen, sozialen Schichten und Glaubensrichtungen in Berlin zu einem großen Fest der Integration getroffen haben. Hoffentlich wird es dieses einmalige Berliner Event auch nach Corona wieder geben!

Auch in der Arbeitswelt merkt man in Berlin immer mehr, dass Menschen aller Herkunft gefragt sind. Immer mehr Unternehmen setzen auf Inklusion. Das äußert sich ggf. in genderfreundlicher Sprache innerhalb des Unternehmens oder auch im Wechsel auf Englisch als Unternehmenssprache. Hier ist grade viel im Umbruch und Berlin mit seiner dynamischen Start-Up-Landschaft erfährt da einen schnellen Wandlungsprozess.

Eine Stadt, die (magisch) anzieht

Wenn man in Berlin wohnt oder eine bestimmte Zeit seines Lebens dort verbracht hat, dann möchte man dort in der Regel wohnen bleiben. Die Stadt hat eine fast magische Aura, die polarisierend ist und zum größten Teil zieht es Menschen eher an, als dass es Menschen abstößt. Das sieht man auch im aktuellen Wohnungsmangel in der Stadt. Immer mehr Menschen möchten in Berlin wohnen, aber es gibt einfach keine Wohnung mehr und deshalb steigen die Preise auch. Selbst wenn man eine Wohnung bezieht, kann es sein, dass der Preis für die Wohnung steigt und man einen Umzug in Berlin durchführen muss.

Das Gute an Berlin ist, dass die Wohnung gar nicht so wichtig ist, da man sowieso die meiste Zeit auf den Straßen, in den zahlreichen Parks und in den Bars verbringt. Berlin hat sehr viel anzubieten und man ist die meiste Zeit einfach unterwegs. Man findet auch sehr schnell neue Freunde und Leute, die meist sehr offen und freundlich sind, mit denen man eine schöne Zeit verbringen kann. Berlin ist die Stadt der Kreativen und Denker. Es gibt sehr viele individuelle Menschen, die voller Ideen und Charisma sind. Leider sieht man aber auch gescheiterte Existenzen, die ihr Glück in der Großstadt versucht, aber den Absprung nicht geschafft haben und es nicht begreifen möchten. Das macht Berlin einzigartig und eben auch für viele Touristen so spannend, die dieses einmalige Flair der Stadt auch mal erleben wollen.

Tino, geborener Berliner und Hauptstadt-Enthusiast. Schreibt auf Berlin Sehen vornehmlich über die Attraktionen der Hauptstadt, gibt aber auch gerne den einen oder anderen Tipp für die Abendgestaltung. Event oder Kaltgetränk? Tino findet Berlin einfach spannend.