Berlin lockt mit unzähligen Attraktionen, die sich aber über die gesamte Stadt verteilen. Für Besucher der Stadt stellt sich also schnell die Frage: Wie komme ich schnell und unkompliziert von A nach B, und wie schone ich dabei den Geldbeutel? Schließlich kann sich kaum jemand jedes Mal ein Taxi leisten. Glückerweise gibt es in der Hauptstadt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, die Stadt zu erkunden. In diesem Artikel sollen die wichtigsten vorgestellt werden – von Bus und Bahn über das Fahrrad bis hin zum Mietauto.

Umweltschonend und direkt: Berlin mit Bus und Bahn

© Ulrich Antas, Minden  / pixelio.de
© Ulrich Antas, Minden / pixelio.de

Berlin verfügt über ein dichtes Netz öffentlicher Verkehrsmittel, die im Minutentakt fahren. Mit der passenden Verbindung kommt man also schnell ans Ziel, zumal jede wichtige Attraktion eine eigene Haltestelle hat! Die passende Bahn-App hilft, in den erst einmal unübersichtlichen Fahrplänen die Übersicht zu behalten. Auch der Geldbeutel profiziert von Bus und Bahn: Eine Tageskarte für ganz Berlin kostet knapp unter 8 Euro, eine Wochenkarte etwa 30 Euro. Ganz nebenher schonen öffentliche Verkehrsmittel auch die Umwelt – und die Frage, wer für die Heimfahrt nüchtern bleiben muss, kommt auch nicht auf. Weitere Infos gibt es hier auf der Website der BVG.

Für spontane Sparfüchse: Die Mitfahrgelegenheit

Wer Berlin einmal ganz neu entdecken will, sollte auch einen Blick auf Mitfahrgelegenheiten werfen. Schließlich fahren jeden Tag Millionen Menschen durch Berlin – und etliche davon sind gerne bereit, andere für einen Obulus mitzunehmen! Das gilt ganz besonders für naheliegende Städte, die in den öffentlichen Tarifzonen nicht mehr enthalten sind. So lässt sich nicht nur bares Geld sparen, sondern auch der ein oder andere Insidertipp erfahren! Allerdings sind solche Mitfahrgelegenheiten nicht so regelmäßig zu haben wie eine Bahn. Etwas Spontaneitat sollte also dabei sein, denn genau planen lässt sich eine Mitfahrgelegenheit nicht.

Für Sportliche: Berlin mit dem Rad erkunden

Wer sich gerne an der frischen Luft bewegt, kann Berlin und Umgebung auch mit dem Fahrrad erkunden. So laden nicht nur die Umgebung und die Randbezirke zu Radtouren ein, auch die Innenstadt hat zahlreiche Radwege! Wer sein eigenes Rad nicht mitbringen kann oder will, kann sich auch ein Fahrrad mieten.

Maximale Flexibilität: Das Mietauto

Die größte Flexibilität bietet natürlich ein Auto! Wer kein eigenes hat, kann auf die nächstliegende Alternative zurückgreifen und sich einfach vor Ort, z. B. bei CarDelMar einen Wagen mieten. Das ist sicher nicht die günstigste Möglichkeit, bietet dafür aber die meisten Möglichkeiten. Mit einem Mietwagen ist man weder an Fahrzeiten noch an Tarifzonen gebunden – so ist auch der spontane Trip in die umliegenden Erholungsgebiete kein Problem. Gerade für Gruppen bis vier Personen kann es sich also durchaus lohnen, für einen Mietwagen zusammenzuwerfen.

Bildquelle: Das oben verwendete Bild stammt von www.pixelio.de. Alle Rechte verbleiben beim Copyright-Inhaber © Brigitte Kreuzwirth 

Antonia ist geborene Berlinerin und liebt die schönen Seiten der Stadt. Dazu gehören hippe Cafés, spannende Bars und schicke Restaurants. Außerdem geht Antonia auch gerne mal in ein Berliner Theater. So bleibt Sie in Berlin immer am Puls der Zeit.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar